WE CAN END AIDS

Als offizieller Partner der Internationalen AIDS Konferenz trat im Sommer 2018 Jugend gegen AIDS (JGA) mit hunderten Jugendlichen in Amsterdam für die Belange ihrer Generation ein. Dafür präsentierte Jugend gegen AIDS am 14. März in New York eine Kampagne, die mit Vorurteilen aufräumt. Als erste große internationale Kampagne ist sie immer noch prägend für die Organisation und ein Meilenstein in ihrer Erfolgsgeschichte.

 
NYC7_AlexKleis (104 von 222).jpg

 
AIDSIsSo1980Full.jpeg

Mit sechs unterschiedlichen Motiven greift Jugend gegen AIDS viele Vorurteile auf, die gerade in der westlichen Welt verbreitet sind. Dabei bleibt sich die meist ausgezeichnete jugendgeführte Aufklärungskampagne ihrem Ansatz treu: Aufklärung auf Augenhöhe durch direkte Sprache.

„AIDS is so 1980.“ („AIDS ist so 1980.“)

„Nobody dies of AIDS.“ („Niemand stirbt von AIDS.“)

„AIDS is over.“ („AIDS ist vorbei.“)

„Only bad people get AIDS.“ („Nur schlechte Menschen bekommen AIDS.“)

„Only poor people get AIDS.“ („Nur arme Menschen bekommen AIDS.“)

Natürlich entspricht keines der weit verbreiteten Vorurteile der Wahrheit. Deswegen wird jedes Motiv direkt relativiert: „Really? Young people around the world get infected every day. We can change that. Become active now. Apply for a scholarship to join us at the World AIDS Conference in Amsterdam.“

 

 
NobodyDiesOfAIDS.jpg

Für viele Menschen ist AIDS heutzutage kein Thema mehr, doch die Zahlen sind noch immer alarmierend: Alleine im Jahr 2016 infizierten sich laut UNAIDS mehr als 1,8 Millionen Menschen mit dem lebensgefährlichen Virus. Eine Millionen Menschen starben noch im selben Jahr daran. Mit der neuen Kampagne erreicht Jugend gegen AIDS vor allem junge Menschen und macht ein tabuisiertes Thema greifbar.

„Es reicht nicht, die Rolle der Jugend zu betonen – wir müssen handeln, damit das Ende von HIV/AIDS in greifbarer Nähe bleibt. Es ist unsere Generation, die entscheiden wird, ob es gelingt. Deshalb ist es notwendig, dass unsere Stimme gehört wird – dafür kämpfen wir in Amsterdam“, sagt Daniel Nagel, Vorsitzender des Vorstands von Jugend gegen AIDS.

Doch die Kampagne ist erst der Anfang. Als offizieller Partner der Internationalen AIDS Konferenz bringt Jugend gegen AIDS mehr als 300 junge Menschen von allen Kontinenten zu AIDS2018 und macht deutlich, dass es die junge Generation ist, die HIV beenden kann. Um Jugendliche auf der ganzen Welt zu erreichen, wurde die Kampagne bis zum Sommer immer weiterentwickelt.

 

 
AIDSisOver.jpg

Mit Kampagnenstarts auf fünf Kontinenten, in sieben Ländern und acht Städten macht die Aufklärungsinitiative eines deutlich: Die Jugend kann AIDS beenden. Weltweit gibt sie jungen Menschen die Chance ein Teil des Wandels zu sein. Um das Projekt zu finanzieren, startet Jugend gegen AIDS gemeinsam mit GoFundMe die größte Spendenaktion der Vereinsgeschichte.

Über die Crowdfunding-Plattform GoFundMe und einen eigens eingerichteten Blog wird der aktuelle Stand der Kampagne täglich dokumentiert. Jeder Euro fließt direkt in dringend notwendige Präventionsarbeit und ermöglicht jungen Menschen weltweit die Teilnahme an der Internationalen AIDS Konferenz. Denn jeder engagierte Jugendliche auf der Welt soll die Möglichkeit haben, sich einzubringen und seine Bedürfnisse zu formulieren – unabhängig von Herkunft und sozialem Status.

Der erste Fundraiser in der Geschichte der Organisation brachte Jugend gegen AIDS innerhalb weniger Wochen mehr als 38 000 Euro ein. Menschen aus allen Teilen der Welt und Unternehmen verschiedenster Größe bündelten ihre Kräfte, um Jugend gegen AIDS bei ihrem großen Ziel zu unterstützen: AIDS zu beenden.