DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

 

Für uns als Jugend gegen AIDS e. V. ist der Schutz Ihrer Daten ein besonderes

Anliegen. Es ist uns wichtig, Sie über den Umgang mit Ihren Daten und Ihre in

diesem Zusammenhang bestehenden Rechte zu informieren.

WELCHE PERSONENBEZOGENEN DATEN ERHEBEN WIR?

Unter personenbezogenen Daten werden sämtliche Informationen verstanden, mit

denen Sie identifiziert werden können. Wir erfassen je nach Umstand Ihren Namen,

Adresse, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Nationalität, Kontodaten, Telefonnummer,

Facebook-URL, Schuldaten und projektbezogene Motivationsschreiben.

ZU WELCHEM ZWECK UND WIE LANGE VERWENDEN WIR IHRE DATEN?

Wir verwenden die von Ihnen übermittelten Informationen, um die Bereitstellung Ihrer

angeforderten Produkte und Leistungen vollumfänglich zu gewährleisten. So erhalten

Sie alle relevanten Informationen, die mit Ihrer Mitgliedschaft im Jugend gegen AIDS

e. V. oder dem Status des Supporters verbunden sind. Außerdem versorgen wir Sie

mit allen nötigen Ressourcen hinsichtlich Schulpartnerschaften, Academies,

Aufklärungsworkshops, des Platzierens von Kondomautomaten und konkreten

Events um Ihr Engagement im Sinne des Vereins aktiv zu unterstützen. Dazu

gehören auch Newsletter.

Wir bewahren Ihre Daten nicht länger auf, als es der Zweck, zu dem diese

verarbeitet werden, erfordert. Bei der Ermittlung des für die jeweiligen

personenbezogenen Daten angemessenen Aufbewahrungszeitraumes

berücksichtigen wir verschiedene Einflussfaktoren wie Menge, Art, Sensibilität und

Zweck. Im Besonderen prüfen wir in diesem Zusammenhang, ob wir den Zweck auch

mit anderen Mitteln erfüllen können.

WELCHE RECHTE HABEN SIE DEM JUGEND GEGEN AIDS e.V. GEGENÜBER?

Bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen

umfangreiche Rechte zu. Wir möchten Sie mit diesen Rechten vertraut machen:

  • Auskunftsrecht: Sie haben das Recht auf Auskunft über die bei uns

    gespeicherten Daten, insbesondere zu welchem Zweck die Verarbeitung

    erfolgt und wie lange die Daten gespeichert werden (Artikel 15 DSGVO).

  • Recht zur Berichtigung unrichtiger Daten: Sie haben das Recht, von uns

    die unverzügliche Berichtigung der Sie betreffenden personenbezogenen

    Daten zu verlangen, sofern diese unrichtig sein sollten (Artikel 16 DSGVO).

  • Recht auf Löschung: Sie haben das Recht, von uns die Löschung der Sie

    betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Diese

    Voraussetzungen sehen vor, dass Sie die Löschung Ihrer Daten verlangen

    können, wenn wir z. B. die personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die

    sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr brauchen,

    wir die Daten unrechtmäßig verarbeiten sollten, oder Sie berechtigterweise

    widersprochen haben sollten oder Ihrer Einwilligung widerrufen haben oder

    wenn eine gesetzliche Pflicht zur Löschung besteht (Artikel 17 DSGVO).

  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, eine

    Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen. Dieses Recht

    besteht insbesondere dann für die Dauer der Prüfung, wenn Sie die

    Richtigkeit der Sie betreffenden Daten bestritten haben, sowie im Fall, dass

    Sie bei einem bestehenden Recht auf Löschung anstelle der Löschung eine

    eingeschränkte Verarbeitung wünschen. Ferner erfolgt eine Einschränkung

    der Verarbeitung für den Fall, dass die Daten für die von uns verfolgten

    Zwecke nicht länger erforderlich sind, Sie die Daten jedoch zur

    Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen

    benötigen sowie wenn die erfolgreiche Ausübung eines Widerspruchs

    zwischen uns und Ihnen umstritten ist (Artikel 18 DSGVO).

  • Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden

    personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, von uns in einem

    strukturierten, gängigen, maschinenlesbaren Format zu erhalten (Artikel 20

    DSGVO), soweit diese nicht bereits gelöscht wurden.

Falls Sie eines Ihrer Rechte geltend machen oder nähere Informationen hierüber

erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an datenschutz@jugend-gegen-

aids.de oder schriftlich an Jugend gegen AIDS e. V., Erik-Blumenfeld-Platz 27, 22587

Hamburg.

KÖNNEN SIE EINE BEREITS ERTEILTE EINWILLIGUNG ZUR DATENERHEBUNG WIDERRUFEN?

Eine erteilte Einwilligung für die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie

jederzeit kostenfrei und mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch für

Einwilligungserklärungen, die vor Inkrafttreten der EU-Datenschutz-

Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018 erteilt worden sind.

 

Der Widerruf einer Einwilligungserklärung kann per E-Mail an datenschutz@jugend-

gegen-aids.de oder schriftlich an Jugend gegen AIDS e. V., Erik-Blumenfeld-Platz 27,

22587 Hamburg erfolgen.

 

Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die

vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Ihr Widerruf kann zur Folge

haben, dass wir ohne die Verarbeitung dieser Daten unsere Leistungen ganz oder

teilweise nicht mehr erbringen können und in der Regel daher den bestehenden

Vertrag beenden müssen.

KÖNNEN SIE DER VERARBEITUNG IHRER PERSONENBEZOGENEN DATEN

WIDERSPRECHEN?

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben,

jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten

Widerspruch einzulegen (Artikel 21 DSGVO). Wir werden die Verarbeitung Ihrer

personenbezogenen Daten einstellen, es sei denn, wir können zwingende

schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte

und Freiheiten überwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung,

Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

 

Wollen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten widersprechen,

senden Sie uns eine E-Mail an datenschutz@jugend-gegen-aids.de oder schriftlich

an Jugend gegen AIDS e. V., Erik-Blumenfeld-Platz 27, 22587 Hamburg. Im Falle

eines Widerspruchs ist es jedoch möglich, dass wir unsere mit Ihnen vereinbarten

Leistungen nicht mehr oder nicht in dem vereinbarten Umfang erbringen können.

 

 

RECHT ZUR BESCHWERDE BEI DER AUFSICHTSBEHÖRDE

 

Sofern Sie der Ansicht sind, dass wir durch die Verarbeitung der Sie betreffenden

personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstoßen, haben Sie das Recht auf

Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, z.B. bei der für Ihren Wohnort, Ihren

Arbeitsplatz oder für den Ort des Datenschutzverstoßes zuständigen

Datenschutzbehörde.

Evaluation

Im Rahmen der Evaluation unserer Workshops erheben wir nur die Daten die für

das interne Qualitätsmanagement von Bedeutung sind. Die Daten werden

entsprechend der DSGVO automatisch derart pseudonymisert und anonymisiert,

dass sie sich nicht mehr einer identifizierbaren Person zuordnen lassen. Diese

anonymiserten Daten (namentlich Alter, Geschlecht, Bildungsgrad der Eltern)

stellen wir dann auch unseren fachlichen Partnern nur soweit zur Verfügung, wie

dies für die Ermöglichung unseres Angebots erforderlich ist.