Wie man richtig leckt bzw. bläst! Published on:

28. Januar 2017

Vor allem am Anfang scheinen viele sehr unsicher zu sein, ihren Partner zu lecken oder ihm einen zu blasen. Man weiß mit seinem Mund oder mit seiner Zunge einfach nichts anzufangen und hat Angst, es in irgendeiner Weise falsch zu machen. Stattdessen übt man an Bananen oder was auch immer man so kreatives findet. Natürlich gibt es beim Oralverkehr keine Formel oder Anleitung, wie ihr euren Partner bestmöglich verwöhnt, aber dennoch können wir euch ein paar Tipps und Tricks verraten.

Vanessa beschreibt euch, wie man beim Lecken herangehen kann und was man dazu wissen sollte.

Eines sollte in eurem Kopf verankert sein: jede Frau möchte unterschiedlich geleckt werden, jede Frau empfindet die Bewegungen unterschiedlich erregend und jede Frau kommt auf eine andere Art und Weise. Da ich nun nicht auf 3,5 Milliarden Frauen eingehen kann, kann ich euch nur eine Faustregel ins Bett mitgeben: achtet auf eure Partnerin! Zieht sie ihr Becken zurück, so ist deine Bewegung gerade etwas unangenehm gewesen. Stöhnt sie: „Ja, genau so!“, dann heißt das, dass du es in dem Moment richtig machst und nicht noch schneller oder wilder lecken musst.

Die meisten Frauen kommen klitoral zum Orgasmus und das könnt ihr euch beim Lecken zu Nutze machen. Das Problem ist nur, dass viele Frauen an ihrer Klitoris sehr empfindlich reagieren und ihr daher nicht sofort an dem kleinen „Knöpfchen“ herumsaugen sollt. Damit die Klitoris nicht allzu sensibel ist, müsst ihr die Frau zunächst „aufheizen“, indem ihr euch unter anderem um ihre erogenen Zonen kümmert (beispielsweise um die Brustwarzen).

Danach könnt ihr euch langsam zum kleinen „Knuppel“ vorarbeiten: leckt zum Beispiel entlang ihrer Schamlippen; geht es anfangs langsamer an, danach könnt ihr das Tempo erhöhen, aber auch hier müsst ihr auf die Frau achten. Ihr könnt auch vollkommen verschiedene Bewegungen mit unterschiedlicher Schnelligkeit ausführen, sodass es für sich spannender und aufregender wird.

Im direkten Kontakt mit der Klitoris könnt ihr natürlich um den ebenfalls sehr empfindlichen Bereich drum herum lecken, aber genauso gut könnt ihr die Klitoris auch „einsaugen“. Dabei könnt ihr mit der Intensivität spielen, zum Beispiel durch ein Wechselspiel zwischen Einsaugen und Loslassen.

Es gibt sehr viele Varianten und wie schon erwähnt mag es jede Frau anders. Einige genießen den Oralsex sogar noch vielmehr mit Eiswürfeln. Scheut euch daher nicht und fragt einfach nach ihren Bedürfnissen.

Billy schreibt aus der Sicht der Männer: worauf solltet ihr bei einem Blowjob achten?

Zu aller erst: die Zähne! Weg damit, denn der Penis ist sehr empfindlich! Am zimperlichsten ist übrigens die Eichel. Die kann je nach Junge/Mann schon bei einer etwas festeren oder spitzeren Berührung höllisch weh tun.

Während ihr am Penis saugt, könnt ihr eure Hände dafür nutzen, eurem (Sexual-)Partner die Hoden zu massieren. In den meisten Fällen kommt das sehr gut an und entspannt zusätzlich.

Schlucken oder Spucken?

Ganz klar Spucken. Theoretisch ist Oralsex am sichersten, wenn ihr Kondome/Femidome tragt. Praktisch ist das natürlich der Abturner pur. Also lasst das mit dem Spucken lieber gleich sein. Die Gefahr, sich mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken, ist das “Vergnügen” zu Schlucken nicht wert.
Wenn ihr das Sperma überhaupt nicht im Mund haben wollt, bleibt euch zudem die Möglichkeit offen, euren (Sexual-)Partner mit der Hand zum Höhepumkt zu bringen. Das kennt er ja in den meisten Fällen schon ganz gut.

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Related