Weihnachten – Das Fest der Triebe Published on:

13. Dezember 2017
Wenn in der Schule oder Uni die ersten Mandarinen geschält werden und die neuen Winterschuhe mit Schneematsch versaut sind, dann ist es endlich soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Und damit auch das Schenken und beschenkt werden mit Kleinig- oder Großigkeiten. Es ist ja schließlich das Fest der Liebe. Gerade in der Weihnachtszeit scheinen viele Menschen das Wort „Liebe” allerdings besonders ernst zu nehmen. Das zeigen einige lustige und skurrile Fakten…

„Was haben deine Eltern im Dezember gemacht?” „Meinen kleinen Bruder…”

Weihnachten hat einen gewissen Charme. Ob das nun am Schnee, am Weihnachtsbaum oder am aufgehängten Mistelzweig liegen mag. Man weiß es nicht. Das Fest der Liebe sorgt jedes Jahr aufs Neue für Stress und Ratlosigkeit bei der Wahl der Geschenke. Aber natürlich auch für Festessen und Zuneigung im Überschuss. An Weihnachten sind alle irgendwie ein bisschen netter zueinander als sonst. Oft sogar viel netter. Denn im Weihnachtsmonat Dezember werden tatsächlich (Achtung Wortwitz!) deutlich mehr Braten in den Ofen geschoben, als in jedem anderen Monat! Die meisten Kinder werden statistisch gesehen nämlich genau neun Monate später geboren – also im September. Das könnte etwas mit langfristiger Familienplanung zu tun haben. Eventuell aber auch damit, dass aus der Liebe in der Weihnachtszeit schnell mal Triebe entstehen…

Süßer die Glocken nie klingen

Dieses lustige Phänomen entdeckte auch der Sextoyhersteller Lovehoney.de, der kurzerhand 750 Pärchen zu ihrem „Lieblingszeitvertreib” in der Weihnachtszeit befragte. Dabei meinte fast die Hälfte, dass sie Weihnachten lieber mit Sex, als mit der Familie verbringen würden. Über ein Drittel der Paare sagte außerdem, dass sie am Weihnachtstag „immer” Sex haben. Aber es geht noch besser: Jedes sechste Pärchen (17%) gab an, schon einmal zu Weihnachtsmusik miteinander geschlafen zu haben. Vielen Menschen mögen Lieder wie „Last Christmas” oder „Jingle Bells” vielleicht zum Hals raushängen. Andere turnen sie anscheinend aber ziemlich an und bringen so auch noch ganz andere Glocken zum Läuten.

„Uns ist da leider was dazwischen gekommen”

Viele Menschen verbringen Heiligabend oder die Weihnachtsfeiertage mit Freunden oder der Familie. Das ist einfach Tradition. Hin und wieder muss man als Gastgeber allerdings auch mit einer Absage rechnen. Dass dabei die Wahrheit gesagt wird, sollte aber zumindest bei den eingeladenen Pärchen in Frage gestellt werden. Denn 11% der Frauen und 7% der Männer erzählten, dass sie schon mal den Bekannten- oder Verwandtenbesuch geschwänzt haben, um an den Festtagen Sex zu haben. Sollten euch die Pärchen in eurem Freundeskreis zur Weihnachtsfeier in Zukunft also absagen, wisst ihr Bescheid.

Genießt die Weihnachtszeit!

Aber ganz egal wie oder mit wem ihr die anstehenden Feiertage verbringt: Genießt sie! Macht euch selbst und anderen eine Freude, schlagt euch den Bauch mit Weihnachtsessen und Süßigkeiten voll, vergesst den Alltagsstress und habt einfach Spaß! Falls die Pärchen auf eurer Weihnachtsparty den Raum verlassen, macht euch nach den neu gewonnenen Erkenntnissen nicht allzu viele Gedanken. Sex auf einer Weihnachtsfeier hatte nämlich „nur” jeder Sechste. Und solltet ihr am Weihnachtsabend auch selbst mehr als nur ein paar Plätzchen vernaschen, denkt dran:

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.  

Ihr wollt noch mehr? Hier geht es zu unserem letzten Blog-Beitrag über den ersten JGA-Kondomautomat.

Autor: David
Team Blog
Jugend gegen Aids e.V.

Related