Warum man(n) wieder Bart trägt Published on:

2. September 2017
Vom normalen Studenten bis hin zum seriösen Geschäftsmann – Man(n) trägt wieder Bart. Seit geraumer Zeit erfreut sich der Bart neuer Beliebtheit. Zur Feier des Internationalen Tag des Bartes (2.9.), stellt sich die Frage:

Wem steht ein Bart überhaupt? Wirkt man dadurch automatisch männlicher? Und was halten Frauen eigentlich wirklich davon.

Welche Bärte finden Frauen sexy?

Es dürfte für Niemanden ein großes Geheimnis sein – Frauen mögen Männer mit Bart. Spätestens seit dem Start von This Is Us und dank Milo Ventimiglia, schlagen viele Frauenherzen höher für den Schnauzer (nicht das er nicht schon so gut aussieht). Denn der Oberlippenbart ist wieder en vogue und kommt bei vielen Frauen unglaublich gut an. Doch auch ein Stubble (Drei-Tage-Bart) lässt die Frauenwelt dahinschmelzen. Natürlich trifft das aber nicht auf alle zu, denn die Geschmäcker sind nunmal verschieden.

Gepflegt muss er aussehen

Wenn die Männerwelt jetzt aber denkt: „Super, Frauen stehen auf Bärte. Dann kann ich den ja einfach wachsen lassen.” ist man leider auf dem Holzweg. Denn es gibt nichts Abtörnenderes als einen ungepflegten Bart, in dem sich alles verfängt und hängen bleibt. Pflege wird zwar generell großgeschrieben, aber ein getrimmter Bart macht nunmal viel mehr her.

Was steht bei Männern hoch im Kurs?

Mann trägt was gefällt – von glattrasiert, über den Schnurrbart bis hin zum Ziegenbart. Doch nicht jeder Bart passt automatisch zu jedem Gesicht. Hier ist ausprobieren angesagt: Gefällt einem nicht, was einen morgens im Spiegel anschaut, dann ab damit. Denn zum Glück wächst der Bart ja wieder nach.

Dennoch gibt es auch unter Männern Favoriten. So ist der Schnurrbart nicht mehr nur bei gestandenen Männern beliebt, auch immer mehr junge Erwachsene tragen ihn.
Und nicht nur uns Frauen, sondern auch der Männerwelt gefällt der Drei-Tage-Bart besonders gut. Er ist einfach zu pflegen, bedarf nicht viel Zeit und bringt einem vielleicht den ein oder anderen “Fang” ein. Ebenfalls bei vielen angesagt ist der Vollbart. Stars wie Bradley Cooper und Leonardo DiCaprio tauchen so auch immer öfter auf dem roten Teppich auf – und es kommt an.

Doch eines steht fest: Die Männerwelt ist nicht mehr so experimentierfreudig – fast die Hälfte der männlichen Bevölkerung trägt gar keinen Bart. Einige lassen sich allerdings im November im Rahmen der Movember-Aktion eine Bart wachsen, um Spenden zugunsten der Forschung und Vorbeugung von beispielsweise Prostatakrebs zu sammeln. Daumen hoch!

Ein Bart mach männlicher

Wer den Bart jetzt trotzdem nur für ein Stylingphänomen hält, der liegt völlig falsch. Schon zu Zeiten der Römer, galt der Bart als Zeichen von Stärke und Macht. Wer Bart trug, wirkte männlicher und kam wahrscheinlich auch schon damals gut beim anderen Geschlecht an. Ob man(n) nun aber mit oder ohne Bart attraktiver ist, liegt im Auge des Betrachters.

 

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.
AutorIn: Caro
Team Blog
Jugend gegen Aids e.V.

This post was written by Jugend gegen AIDS Blog

Related