Sex in fremden Betten, oder: Fremder Sex im eigenen Bett Published on:

4. Oktober 2017
Wahrscheinlich hat jeder von euch schon irgendwann mal in einem Hotelbett geschlafen. Aber habt ihr euch mal überlegt, was da sonst so abgeht? Und was passiert eigentlich in eurem Bett, wenn jemand anderes darin schläft? 

Okay, von ganz vorne: Menschen haben Sex. Und Menschen fahren in den Urlaub. Doch vor allem: Menschen lieben es, im Urlaub Sex zu haben – auch vielleicht in dem Bett, in dem ihr danach schlaft! Gerade in einer entspannten Atmosphäre, nach einem schönen Abendessen oder einer Runde im Hotelpool macht man’s sich doch mit seinem Partner im Hotelzimmer erst richtig gemütlich und verbringt ein paar romantische Stunden. Am letzten Abend vor der Abreise oder kurz vorm Check-out noch einen Quickie und dann los? Okay, aber was ist, wenn du nicht derjenige bist, der mit seiner Freundin ein Liebesnest bucht, sondern nur mal die Verwandtschaft besuchst oder mit deinen Eltern in den Urlaub fährst?

Komische Vorstellung

Die Vorstellung, dass alle Menschen irgendwann mal Sex haben, ist manchmal schon komisch genug. Aber die Vorstellung, dass schon (vielleicht) 100 Menschen in dem Bett Sex hatten, in dem ich jetzt einfach nur eine Nacht pennen will, hat mich manchmal schon um den Schlaf gebracht.

Noch schlimmer wird das Kopfkino allerdings beim Stichwort Airbnb. Wem das nichts sagt: Airbnb ist die erfolgreichste Plattform weltweit, auf der Privatleute ihre eigene Wohnung kurzzeitig vermieten können. Dabei kann man gutes Geld im Gegensatz zu Hotels sparen und hat dann für den Urlaub eine eigene Wohnung ganz für sich. Der Vermieter freut sich, dass er während seines eigenen Urlaubs noch Geld verdient, indem er seine Bude an fremde Leute vermietet.

Woran aber wahrscheinlich nur die wenigsten Vermieter denken: Die Mieter sind vielleicht auch nur lustgesteuerte Spät-Primaten, die sich fortpflanzen wollen. Und bei gemütlicher Zweisamkeit im vorübergehenden zu Hause kann es dann auch gut sein, dass man die fremden Bettlaken zum Schwingen bringt. Und dabei weiß man ja nicht mal, ob es beim Bett geblieben ist. Man kann sich also nie sicher sein, wo die fremden Menschen in der eigenen Wohnung Sex gehabt haben. Ist aber vielleicht auch besser so…

Sexualität ist großartig!

Was ich mit der ganzen Geschichte sagen will? Menschen sind sexuelle Wesen. Lasst eure Sexualität zu und akzeptiert sie bei anderen! Seid offen für eure Mitmenschen und euren Partner. Und lasst die Dinge einfach auf euch zukommen. Wenn ihr von der Lust im Hotelzimmer überfallen werdet, schön! Man muss muss den Fakt akzeptieren, dass Menschen ohne Sex ihren Grundauftrag der Fortpflanzung nicht wahrnehmen würden.

Menschen gibt es also nur, weil es Sex gibt. Und das ist auch wunderschön, so wie es ist. Man muss sich klarmachen, dass Sexualität zu jedem Menschen dazugehört und es einfach nicht wichtig ist, wer wann wo Sex hatte. Wichtig ist nur:

Do what you want. Do it with respect, love and condoms.
Ihr wollt noch mehr? Schaut doch mal HIER vorbei.
AutorIn: Maxi
Team Blog
Jugend gegen Aids e.V.

This post was written by Jugend gegen AIDS Blog

Related