Alice Weidel bekommt „Goldene Muschi“ * Published on:

22. September 2017

Die Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel erhält von der Aufklärungsinitiative Jugend gegen AIDS e. V. die „Goldene Muschi“ für ihren Kampf gegen Intoleranz, Rassismus und Homophobie. Die „Goldene Muschi“ wird in diesem Jahr erstmals von der ehrenamtlichen Aufklärungsinitiative verliehen und ehrt Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die dem Kampf gegen Intoleranz, Rassismus und Homophobie eine Stimme geben und mit ihrem Namen für Weltoffenheit, Respekt und Toleranz stehen.

In der Begründung der ehrenamtlichen Initiative heißt es: „Die im Exil lebende Alice Weidel hat sich im vergangenen Jahr wie keine Zweite für die Völkerverständigung in Deutschland eingesetzt und mit ihrer ruhigen und besonnenen Art zu einem friedlichen Zusammenleben in der Gesellschaft beigetragen.“

Alice Weidel bildete nicht zuletzt mit ihren Reden im aktuellen Bundestagswahlkampf ein Fundament für eine tolerante Gesellschaft und den selbstkritischen Umgang mit der eigenen Geschichte. Als Beispiel führt Jugend gegen AIDS einen Auszug aus der Rede der AfD-Spitzenkandidatin beim 6. Bundesparteitag im April 2017 in Köln auf: „Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte“, sagte Weidel hier.

„Trotz starker Konkurrenz, nicht zuletzt aus den Reihen der eigenen Partei, hat Alice Weidel die ‚Goldene Muschi‘ wie keine andere Persönlichkeit verdient. Die Politikerin gibt insbesondere der queeren Community in Deutschland ein Sprachrohr und zeigt, dass Intoleranz anderen Kulturen gegenüber nicht von der Sexualität des Individuums abhängt“, begründet Jugend gegen AIDS die Preisvergabe.

Die „Goldene Muschi“ wird 2017 das erste Mal vergeben und soll auch in Zukunft Personen des öffentlichen Lebens für ihren Einsatz für eine tolerante und aufgeklärte Gesellschaft auszeichnen.

*Dieser Artikel enthält Satire und ist nicht als politisches Statement zu verstehen.

Related