Lübeck wird Hochburg der “Positiven Schule” Published on:

24. November 2016

Die Stadt Lübeck ist um viele sexuell aufgeklärte Schülerinnen und Schüler reicher. Innerhalb der Aktionswochen von Jugend gegen AIDS e.V. wurden in dieser Woche vier Schulen ausgezeichnet.

Das Projekt “Positive Schule” der Jugendorganisation Jugend gegen AIDS e.V. entschärft ein großes Problem vieler Schüler und Lehrer in der ganzen Bundesrepublik. Vielerorts findet der Aufklärungsunterricht meist sehr fad und unpersönlich statt. Völlig klar, denn nicht jeder Lehrer möchte mit seinen Schülern über so ein empfindliches Thema sprechen. Daher ließen sich die Ehrenamtler von Jugend gegen AIDS etwas einfallen. Eigens ausgebildete Peers, selbst Jugendliche, gehen an die Schulen und übernehmen dort kostenlos die sexuelle Aufklärung. Dies sichert eine Informationsvermittlung auf Augenhöhe, eine fachlich stark ausgeprägte Expertise und eine ungezwungene Atmosphäre ab, die bei Schülern einen effektiven Nutzen hat.

Die JGA-Regionalgruppe Lübeck geht mit wortwörtlich ausgezeichnetem Beispiel voran und ließ zuerst die Gerhard-Hilgendorf Schule in Stockelsdorf, dann die RGH Timmendorfer Strand Europaschule, anschließend die Julius-Leber Schule in Lübeck und zuletzt die Elisabeth-Selbert Gemeinschaftsschule in Bad Schwartau zertifizieren.

Die Zertifizierung wird dann verliehen, wenn eine gesamte Jahrgangsstufe von den Peers unterrichtet wurde. Mit der Auszeichnung verbunden ist eine dauerhafte, professionelle Unterstützung durch Jugend gegen AIDS e.V. als ständiger Ansprechpartner.

15168811_1452386921456873_6233348230263027368_o

Related