DoWhatYouWant: Sex über den Wolken Published on:

13. Januar 2018
Viele Menschen haben bekanntlich eine blühende Fantasie, auch was den Sex betrifft. Bei der Umsetzung ist einem kaum eine Grenze gesetzt. Angefangen bei Lack und Leder oder Handschellen, bis hin zu exotischeren Orten, wie dem Flugzeug – alles ist dabei. Bei letzterem handelt es sich um den Mile High Club und was es damit auf sich hat, klären wir hier.
Mile High? Was ist das eigentlich?

Das Konzept tauchte zum ersten Mal 1785 auf, im Wettbuch des britischen Gentlemen Clubs Brooks. Dabei ging es um folgendes: zwei Lordschaften wetteten, dass der eine es schaffen bzw. nicht schaffen würde mit einer Frau in einem Ballon, der eintausend Yards über dem Boden schwebt, Sex zu haben. Dafür bekäme er dann Geld.

Auf genau dieses Prinzip berief sich auch Lawrence Sperry, ein amerikanischer Pilot und Konstrukteur, der laut offizieller Website als Begründer des sogenannten Mile High Clubs gilt. Er selbst “erwarb” seine Mitgliedschaft im Jahr 1916 bei einem Flug über NY. Tut ein Paar es ihm heutzutage gleich und hat Sex in einem Flugzeug, welches mindestens eine Meile über dem Boden fliegt, erfüllt es alle Kriterien für den Beitritt des Clubs.

Aber mal langsam, denn so leicht gestaltet sich das Ganze nicht. Die Möglichkeiten sind schließlich begrenzt und die meisten Bordtoiletten, die bevorzugt für das Techtelmechtel herhalten müssen, schlichtweg zu klein. Wie also anstellen?

Ein Nachtflug ist der erste Schritt

Währenddessen die meisten Passagiere schlafen oder Filme gucken, nutzen Pärchen oft die Dunkelheit aus und wagen ihren Versuch, ob auf dem Sitz oder anderswo. Doch die Ungewissheit bleibt: was wenn uns jemand erwischt?

Einige US-Fluggesellschaften – zum Beispiel Lovecloud oder Flamingo Air –  sahen hier die Marktlücke und ermöglichen ihren Passagieren ganz bewusst den Sex im Flieger. Die Angebote klingen sogar so gut, dass diese vermehrt von Frauen gebucht werden. Wer allerdings dafür nicht mal eben 450 Euro ausgeben will (und das scheint das billigste Angebot zu sein), muss wohl oder übel auf den normalen Flieger zurückgreifen.

Aber ist das eigentlich legal?

Naja, zumindest besagt kein Gesetz, dass es das nicht ist. Der Rauswurf bleibt einem in jedem Fall also erspart. Hin und wieder kommt es aber vor, dass das Flugpersonal ein Pärchen auf frischer Tat ertappt oder es zumindest im Nachhinein erfährt. Viele nehmen es noch mit Humor, obwohl tatsächlich eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses geben könnte. Keine Panik, dazu kommt es nur in den seltensten Fällen. Grundsätzlich gilt jedoch: Sex auf Passagierflügen ist höchst unerwünscht.

Ob nun auf dem Autobahnrastplatz, im Park vor der Haustür oder im Flugzeug – die Gefahr beim Sex erwischt zu werden reizt den ein oder anderen. Natürlich leben wir unsere Sexualität alle auf die unterschiedlichsten Arten aus. Denn genauso soll es auch sein, doch bitte ohne eure Mitmenschen zu stören. Denkt immer daran …

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Lust auf mehr? Dann schaut doch mal hier vorbei.

 

AutorIn: Caro
Team Blog
Jugend gegen AIDS e.V. 

This post was written by Jugend gegen AIDS Blog

Related