Die bunte Welt des Fetischs: Teil 1 Published on:

21. Oktober 2017
Klar, wir alle haben unsere Vorlieben im Bett. Bei den einen mag es sich dabei um Handschellen handeln, bei anderen geht es aber auch noch viel bizarrer. Denn neben Lack und Leder gibt es zahlreiche weitere Fetische, die einfach nur unglaublich sind.


Einigen Menschen macht es unglaublich große Angst, wenn sie sich in riesigen Menschenmengen aufhalten und von einer Seite zur anderen gedrängt werden. Aber genau darin sehen die Liebhaber dieses Fetischs eine Wohltat.
Frotteurismus heißt das Ganze, und hierbei empfinden Menschen Wohlgefallen, wenn sie sich in einer gedrängten Menschengruppe, z. B. im Fahrstuhl, dem Bus oder der Bahn, an anderen reiben können. Ob das wohl auf Gegenseitigkeit beruht?!

Vielleicht haben einige unter euch schon mal den Satz “Schau mir in die Augen, Kleines” (Casablanca, 1942) gehört. Wenn es nach manchen Japanern gehen würde, hieße es allerdings “Leck mir die Augen, Kleines”. Warum? Beim Oculolinctus, einem aus Japan stammenden Fetisch,  geht es darum, den Augapfel einer anderen Person zu lecken. Doch auch hier ist Achtung geboten, denn sonst kann das auch schnell ins Auge gehen. (Ohne Spaß, seid vorsichtig.)

Jeder hat wahrscheinlich schon mal vom Fußfetischisten gehört. Am Fuß lecken oder riechen kann also manchen echte Glücksgefühle bereiten. Doch das geht noch eine Nummer krasser. Gerüche können bei vielen Menschen Ekel hervorrufen, führt bei manch anderem allerdings zur sexuellen Erregung. Manche Fetischisten stehen auf spezielle Geruchsempfindungen, die von den meisten Menschen als streng empfunden werden. So beispielsweise auch auf den Geruch getragener Unterwäsche. Ob dann wohl der Waschtag der traurigste Tag ihrer Woche ist?

Nach draußen in die Natur zu gehen, dass machen Anhänger der Dendrophilie wahrscheinlich häufiger. Was sicherlich die meisten unter uns an Männern oder Frauen attraktiv finden, sehen Dendrophilisten anscheinend in Bäumen. Dabei kann allein schon die Form des Baumstammes oder die Beschaffenheit der Rinde erregend genug sein. Bei einigen bedarf es zusätzliches Reiben am Baum.

 

Wir stellen also fest: Die Welt des Fetischs ist weit gefächert und bietet für jeden etwas, wenngleich auch vielerlei bizarres. Einige Menschen finden Erregung darin, wenn Fahnen oder Tücher im Wind wehen. Vielleicht werden sich jetzt einige unter euch fragen: Warum? Warum denn nicht? Viele Fetische mögen für uns überhaupt keinen Sinn ergeben, aber jeder soll das machen worauf er oder sie Lust hat. Jeden unter uns erregen andere Dinge, das ist doch okay. Fetische machen unsere Welt ein kleines bisschen bunter. Und solange niemand dabei zu Schaden kommt, sollte jeder seine Sexualität frei ausleben dürfen.

Do what you want. Do it with love, respect and condoms!
Lust auf mehr? Vielleicht gefällt dir auch DIESER Artikel.

AutorIn: Caro
Team Blog
Jugend gegen Aids e.V.

This post was written by Jugend gegen AIDS Blog

Related