Das sind wir, das ist JGA: Unser Team-Lead Anne Michael Published on:

6. Juni 2018
Junge Menschen aus der ganzen Welt engagieren sich für Jugend gegen AIDS (Youth against AIDS). Aber wer steckt eigentlich hinter dem Verein, wie sehen die Aufgabengebiete aus und warum machen wir das, was wir machen? Damit Ihr einen Einblick hinter die Kulissen bekommt, stellen wir euch in den kommenden Wochen die Gesichter und Geschichten hinter JGA vor. Nachdem ihr bereits unseren Vorstand kennengelernt habt, möchten wir euch ab diesem Beitrag unsere Team-Leads näherbringen. Den Start macht dabei Anne, Team-Lead in der Unit Education.

Anne, warum engagierst Du dich für JGA?

Ich bin seit mehr als fünf Jahren bei JGA dabei und konnte nicht nur den Verein wachsen sehen, sondern auch mich selbst. Man hat bei JGA die Möglichkeit, Großes zu vollbringen. Für mich spielt vor allem unserer direkter Einfluss auf die Jugendlichen eine große Rolle. Mein Herz schlägt besonders für unseren Aufklärungsworkshop „Projekt Positive Schule“. In den Klassen kann man sehen, wie unsere Themen, unsere Art und die Offenheit, die wir nicht nur predigen, sondern auch leben, die Jugendlichen begeistert. Die Erkenntnis, jungen Leuten ehrliche Fragen stellen zu können und ehrliche Antworten zu bekommen, ist für mich das größte Geschenk meiner Arbeit. Überall, wo ich mich einbringen möchte, kann ich das tun, egal ob auf lokaler Ebene, bei der globalen Strategie, bei Events oder bei der inhaltlichen Ausrichtung des Vereins. Das Arbeiten mit jungen Menschen in einer so erfolgreichen NGO ist eine ganz besondere Erfahrung.

Was ist Dein Aufgabengebiet?

Ich bin Team-Lead für Programs in der Unit Education. Damit fällt die inhaltliche Ausrichtung von Jugend gegen AIDS in meine Hände und die Umsetzung bis in die Klassen hinein. Zu meinem Team gehört Quality Management, Research und die Academy – unsere interne Ausbildungsstätte für Trainer und Peers. Dieses Jahr sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz JGA-Academies geplant. Professionelle Trainer schulen die engagierten Jugendlichen, um im deutschsprachigen Raum mehr junge Menschen zu befähigen, unseren Aufklärungsworkshop „Projekt Positive Schule“ an den eigenen Schulen geben zu können. Dadurch fördern wir nicht nur die Aufklärung vor Ort, sondern bringen den ausgebildeten Peers das ehrenamtlichen Engagement für die Gesellschaft näher. Im Bereich Research findet sich die Weiterentwicklung unserer Konzepte sowie die ständige Beobachtung der aktuellen Wissenschaft, sodass unsere Zahlen immer aktuell sind. Natürlich werden unsere Maßnahmen auch evaluiert und intern ausgewertet, sodass wir uns stets verbessern können.

Warum sollten uns noch mehr Menschen im Kampf gegen AIDS unterstützen?

Der HI-Virus lässt sich nur auf eine begrenzte Anzahl von Wegen übertragen. Sollte es uns gelingen, mehr Menschen zu erreiche, die sich gemeinsam um Ziel setzen, den Virus zu bekämpfen, dann stehen unsere Chance sehr gut, die Krankheit HIV/AIDS für immer auszurotten. Doch solange nicht alle an einem Strang ziehen, kann dies nicht gelingen. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir als Generation AIDS tatsächlich beenden können und dafür sollten alle sich miteinsetzen.

Was machst Du, wenn Du dich nicht für JGA engagierst?

Ich studiere im ersten Mastersemester Wirtschaftsinformatik an der Uni Mannheim und arbeite halbstags. Am Wochenende kann man mich aber auch immer wieder in der schönen Pfalz auf einem der vielen herrlichen Weinfeste finden.

Dein Wunsch zum Abschluss?

Do what you want. Do it with love, respect and condoms!

Related