PROJEKT: AUFKLÄRUNG

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit in Deutschland ist die bundesweite Aufklärungsarbeit in Schulen, Ausbildungsbetrieben und Hochschulen. Dabei setzen wir auf das Peer-to-Peer-Konzept. Das heißt, wir bilden Jugendliche aus, damit sie anschließend an ihren Schulen Aufklärungsworkshops leiten. Dadurch, dass die Workshops von fast Gleichaltrigen geleitet werden, entsteht eine vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre. Fragen, die oft von Scham und Peinlichkeit belastet sind, können hier ganz offen gestellt werden. Die Aufklärungsworkshops sind damit eine wichtige Ergänzung zu den schulischen Lehrinhalten und ersetzen explizit nicht den klassischen Sexualkundeunterricht.

Unsere Workshops zu sexueller Aufklärung sind dabei der Beginn der Veränderung. Mit jeder aufgeklärten Klasse kommen wir dem Ziel von zielgruppengerechter Aufklärung auf Augenhöhe in ganz Deutschland einen Schritt näher. Unsere Workshops sind die Lösung für unzureichende Wissensvermittlung und bilden hier das notwendige Zusatzangebot. Jedoch schützt Wissen allein nicht. Deshalb stärkt Jugend gegen AIDS (JGA) junge Menschen auch in ihrem Selbstbewusstsein, auf sich und ihre Partner zu achten.

 
xBMG_Fz_2017_Web2x_de-300x300.gif.pagespeed.ic.o3zwlFRyvU.png
 
IMG_9317_LucaB_YAA_AcademyHH.jpg

Warum ist das wichtig?

Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verlieren die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr in den Köpfen von Jugendlichen an Bedeutung und Sorglosigkeit macht sich breit. Lehrkräfte trauen sich häufig nicht, offen über Sex zu sprechen, sodass Schülerinnen und Schüler in ihnen oft keinen adäquaten Ansprechpartner für Fragen zu einem nach wie vor heiklen Thema sehen. So bleiben wichtige Fragen der jungen Generation häufig ungeklärt und Aufklärung kommt an vielen Schulen zu kurz.

Die Schülerinnen und Schüler haben jedoch ein Recht auf zielgruppengerechte Aufklärung. Dazu gehören altersgerechte, vielfältige Themenbereiche ohne das Beschränken auf standardisierte Vorstellungen von Sexualität. Das weit verbreitete Unwissen der heutigen Jugend wird häufig unterschätzt. Umgeben von sexualisierten Inhalten im Alltag, ob in Film oder Werbung, nehmen viele Menschen an, dass Jugendlichen bei offenen Fragen diesbezüglich jemand Beiseite steht. Dies ist aber oft nicht der Fall.

 
 
 
 

Wie setzen wir unser Projekt um?

Jugend gegen AIDS bildet seine Mitglieder in einem mehrtägigen Seminar zu sogenannten Peers aus. In ihrer Ausbildung lernen die Jugendlichen alles über sexuell übertragbare Krankheiten, ein offenes Miteinander, den Umgang mit Konfliktsituationen, sexuelle Identitäten und die Grundsätze unserer Sexualpädagogik. Zudem erhalten alle Teilnehmenden Rhetorikschulungen und Trainings für die Arbeit mit Gleichaltrigen. Auch Konfliktmanagement ist ein Modul der Grundausbildung. So gewährleisten wir, dass unsere Mitglieder umfassend auf die Jugendlichen vorbereitet werden und für nachhaltige sexuelle Aufklärung sorgen.

Unsere Aufklärungsworkshops sind konzipiert für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe und werden direkt vor Ort in den Schulen von nahezu Gleichaltrigen geleitet. Dies bietet uns die Möglichkeit offen mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen und auf Augenhöhe ohne Zwang und Verpflichtung aufzuklären.

Nur wer aufgeklärt ist und offen über Sexualität sprechen kann, schützt sich mit Kondomen – allein das Wissen um die Krankheiten reicht nicht aus. Daher prägen wir den unverkrampften Austausch in Form von Gesprächen.

 
 
 
 
 

Wie wird man zu einer aufgeklärten Schule?

Die Schule wird zunächst Partnerschule von Jugend gegen AIDS. Dabei kann die Schule zwischen “Academy & Workshops”, “Schulkondomautomat” und “Sonstige Aktivitäten” wie zum Beispiel der Teilnahme an der sogenannten Aktionswoche rund um den Welt AIDS Tag wählen und bestimmt dadurch selbst den Rahmen ihres Engagements. Für eine ganzheitliche Umsetzung und maximalen Erfolg können alle Module auch kombiniert werden.

Hiermit zeigt die Schule ihr Engagement für Aufklärung und sexuelle Gesundheit, gegen Stigmatisierung und Diskriminierung und für ein offenes Miteinander. Das ist die Chance ein Zeichen zu setzen und ein Schulklima zu schaffen, in dem sich Schülerinnen und Schüler wohlfühlen und sich gerne weiterbilden.

Wir freuen uns sehr über Ihre Fragen und Anregungen zum Projekt: Aufklärung unter schule@jugend-gegen-aids.de und informieren Sie gerne über Ihre Möglichkeiten aktiv in Ihrer Schulgemeinschaft zu werden.

 
 
 

Unsere Academies

In den Academies werden die Schülerinnen und Schüler aus den umliegenden Regionen zu Peers ausgebildet.

Die Standorte für das Jahr 2019 findest du hier:

  • Hamburg 04.05.-05.05.19

  • Saarbrücken 11.05.-12.05.19

  • Kiel 25.05.-26.05.19

  • Hannover 15.06.-16.06.19

  • München 29.06.-30.06.19

  • Essen 06.07.-07.07.19

  • Berlin 17.08.-18.08.19

 
  • Bremen 31.08.-01.09.19

  • Düsseldorf 28.09.-29-09.19

  • Wiesbaden 26.10.-27.10.19

  • Jena 09.11.-10.11.19

  • Leipzig 23.11.-24.11.19

  • München 07.12.-08.12.19

 
 
 
 

FAQs

Wichtige Dokumente

Anleitung Kondomautomat

Schulvereinbarung - Dez/2018

Anmeldung Acadamy

Coming soon...

Dieses FAQ, wird in der Zukunft noch um viele Fragen erweitert, bis dahin könnt ihr uns gerne bei Fragen Kontaktieren und wir helfen euch gern weiter.