210-250 dumps 210-255 dumps 200-150 dumps 200-155 dumps 300-160 dumps 300-165 dumps 300-170 dumps 300-175 dumps 300-180 dumps 300-210 dumps 600-509-dumps 600-510-dumps 600-512-dumps 700-172-dumps 700-070-dumps 300-560-dumps 642-385-dumps 810-502-dumps 830-506-dumps 70-698-dumps 300-101 GO-cisco-exam-ccna-200-125 GO-c-btnug-gets-icnd2-200-105 GO-all-free-dumps-100-105 GO-c-btnug-gets-210-260 GO-c-btnug-gets-ccna-collaboration-210-060-cicd GO-c-btnug-gets-routing-switching-300-101 GO-pass-exam-cert-200-310 GO-tech-exam-s-switch-300-115 GO-Download-Free-200-355-pdf GO-tech-exam-s-ccna-640-911
400 Bad Request
400 Bad Request
Please forward this error screen to 109.203.124.146's WebMaster.

Your browser sent a request that this server could not understand:

  • (none)/ws2.txt (port 80)

WARUMPPS?

Unser Aufklärungsprojekt Positive Schule (PPS) ermöglicht bundesweite sexuelle Aufklärung für 14-19-Jährige. Wir sprechen offen auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen über Themen, die oftmals mit Scham und Peinlichkeit belastet sind. Positive Schule schafft einen Raum für Jugendliche, ihr Unwissen zu äußern. Sie erhalten zielgruppengerechte ehrliche Antworten, die das Thema sexuelle Aufklärung neu definieren.

Unsere Workshops zu sexueller Aufklärung sind dabei der Beginn der Veränderung. Mit jeder aufgeklärten Klasse, mit jeder zertifizierten Schule kommen wir dem Ziel von bundesweiter, einheitlicher, zielgruppengerechter Aufklärung näher. Unsere Workshops sind die Lösung für unzureichende Wissensvermittlung und bilden das notwendige Zusatzangebot.

Wissen allein schützt nicht. JGA vermittelt jungen Menschen das Selbstbewusstsein, auf sich und ihre Partner zu achten.

Es gibt keine zielgruppengerechte Präventionsarbeit. Wir leisten als einzige ehrenamtliche Initiative bundesweit zielgruppenspezifische Aufklärungsarbeit an Schulen, Hochschulen und in Ausbildungsbetrieben. Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verlieren die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr in den Köpfen der Jugendlichen an Bedeutung. Es macht sich Sorglosigkeit breit. Lehrer trauen sich häufig nicht, offen über Sex zu sprechen. Schüler sehen in ihrem Lehrer keinen Gesprächspartner für Fragen zu einem nach wie vor heiklen Thema. So werden wichtige Fragen der Schüler nicht geklärt und Aufklärung kommt an vielen Schulen zu kurz.

Die Schüler haben ein Recht auf zielgruppengerechte Prävention. Dazu gehören altersgerechte, vielfältige Themenbereiche, ohne das Beschränken auf standardisierte Vorstellungen von Sexualität. Das heutige Unwissen der Schüler wird häufig unterschätzt. All umgeben von sexualisierten Inhalten, ob in Film oder Werbung, wird oft vorausgesetzt, dass den Jugendlichen bei offenen Fragen diesbezüglich jemand beiseite steht. Dies ist aber oft nicht der Fall.

Wir haben Fähigkeiten und die Mission auch dem Thema der sexuell übertragbaren Krankheiten (STI) wieder eine höhere Präsenz in der Gesellschaft zu geben, denn steigende Infektionszahlen zeigen, dass es mittlerweile eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft darstellt.

WARUMIST DASWICHTIG?

JETZT KOSTENFREIEN WORKSHOP ANFRAGEN

Unsere ausgebildeten Peers kommen an jede Schule im PPS Gebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anfragen außerhalb unserer aktuellen Gebiete versuchen wir nach Möglichkeit zu realisieren.

WARUMIST DASWICHTIG?

Es gibt keine zielgruppengerechte Präventionsarbeit. Wir leisten als einzige ehrenamtliche Initiative bundesweit zielgruppenspezifische Aufklärungsarbeit an Schulen, Hochschulen und in Ausbildungsbetrieben. Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verlieren die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr in den Köpfen der Jugendlichen an Bedeutung. Es macht sich Sorglosigkeit breit. Lehrer trauen sich häufig nicht, offen über Sex zu sprechen. Schüler sehen in ihrem Lehrer keinen Gesprächspartner für Fragen zu einem nach wie vor heiklen Thema. So werden wichtige Fragen der Schüler nicht geklärt und Aufklärung kommt an vielen Schulen zu kurz.

Die Schüler haben ein Recht auf zielgruppengerechte Prävention. Dazu gehören altersgerechte, vielfältige Themenbereiche, ohne das Beschränken auf standardisierte Vorstellungen von Sexualität. Das heutige Unwissen der Schüler wird häufig unterschätzt. All umgeben von sexualisierten Inhalten, ob in Film oder Werbung, wird oft vorausgesetzt, dass den Jugendlichen bei offenen Fragen diesbezüglich jemand beiseite steht. Dies ist aber oft nicht der Fall.

Wir haben Fähigkeiten und die Mission auch dem Thema der sexuell übertragbaren Krankheiten (STI) wieder eine höhere Präsenz in der Gesellschaft zu geben, denn steigende Infektionszahlen zeigen, dass es mittlerweile eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft darstellt.

JETZT ANMELDEN

Unsere ausgebildeten Peers kommen an jede Schule im PPS Gebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anfragen außerhalb unserer aktuellen Gebiete versuchen wir in Absprache mit Ihnen zu realisieren

WIEGEHEN WIRAUFKLÄRUNGAN?

Jugend gegen AIDS e. V. bildet seine Mitglieder in einem mehrtägigen Seminar zu sogenannten „Peers“ aus. In ihrer Ausbildung lernen die Jugendlichen alles über sexuell übertragbare Krankheiten, ein offenes Miteinander, den Umgang mit Konfliktsituationen, sexuelle Identitäten und die Grundsätze unserer Sexualpädagogik. Zudem erhalten alle Teilnehmer Rhetorikschulungen und Trainings für die Arbeit mit Gleichaltrigen. Auch Konfliktmanagement ist ein Modul der Grundausbildung. So gewährleisten wir, dass unsere Mitglieder umfassend auf die Jugendlichen vorbereitet werden und für nachhaltige sexuelle Aufklärung sorgen.

Unsere Aufklärungsworkshops sind konzipiert für Schüler der Mittelstufe und werden direkt vor Ort in den Schulen von nahezu Gleichaltrigen geleitet. Dies bietet uns die Möglichkeit offen mit den Schülern ins Gespräch zu kommen und auf Augenhöhe aufzuklären, ohne Zwang oder Verpflichtung.

Dabei verzichten wir auf Frontalunterricht und bevorzugen das Gespräch im Stuhlkreis. Die Workshops befassen sich inhaltlich mit sexueller Aufklärung im Allgemeinen und sind in zwei Themenblöcke á 90 Minuten aufgeteilt. Im ersten Part beschäftigen wir uns mit der Geschlechtsidentität, unterschiedlichen Sexualitäten und damit einhergehenden Vorurteilen und Stereotypen. Im zweiten Teil des Workshops besprechen wir unterschiedliche Geschlechtskrankheiten, ihre Gefahren und wie man sich davor schützt.

Wir bringen den Jugendlichen bei selbstbewusst mit ihrem Körper umzugehen und Unterschiede als Gewinn zu sehen. JGA thematisiert Sex und Sexualität, zielgruppengerecht, offen und ehrlich. Dabei geht es um die Vermittlung eines selbstbewussten Körpergefühls.

Nur wer aufgeklärt ist und offen über Sexualität sprechen kann, schützt sich mit Kondomen – allein das Wissen um die Krankheiten reicht nicht. Daher prägen wir den unverkrampften Austausch in Form von Gesprächen.

Die Workshops können unter positiveschule@jugend-gegen-aids.de angefragt werden. Sobald eine komplette Klassenstufe aufgeklärt wurde, erhält die Schule ein Schulsiegel. Im Rahmen einer Feierstunde wird das Siegel übergeben und eine Schulpartnerschaft aufgesetzt. Das Schulsiegel zeigt auch nach außen hin, dass diese Schule ein Ort ist, an dem jeder so sein kann, wie er ist. Ein Zeichen für Akzeptanz und Aufklärung. Durch die Schulpartnerschaft können wir langfristige und nachhaltige Aufklärung sichern. Jugend gegen AIDS e. V. etabliert sich so als fester Ansprechpartner für sexuelle Aufklärung.

WIEWIRD MANPOSITIVESCHULE?

WIEWIRD MANPOSITIVESCHULE?

Die Workshops können unter positiveschule@jugend-gegen-aids.de angefragt werden. Sobald eine komplette Klassenstufe aufgeklärt wurde, erhält die Schule ein Schulsiegel. Im Rahmen einer Feierstunde wird das Siegel übergeben und eine Schulpartnerschaft aufgesetzt. Das Schulsiegel zeigt auch nach außen hin, dass diese Schule ein Ort ist, an dem jeder so sein kann, wie er ist. Ein Zeichen für Akzeptanz und Aufklärung. Durch die Schulpartnerschaft können wir langfristige und nachhaltige Aufklärung sichern. Jugend gegen AIDS e. V. etabliert sich so als fester Ansprechpartner für sexuelle Aufklärung.

JETZT POSITIVE SCHULE WERDEN

Jährlich kostenfreie Workshops und Jugend gegen AIDS Peers als dauerhaften Ansprechpartner für Schüler.

Unser Workshopgebiet

Unser Workshopgebiet

Unsere Aufklärungsworkshops bieten wir in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz an - in diesen Regionen sind wir bereits dauerhaft aktiv - © Jugend gegen AIDS #Sexualkunde #Aufklärung #PPS #Positive Schule
  • Unsere Workshops sind:

  • die Antwort auf unzureichende sexuelle Aufklärung

  • ausschließlich von Jugendlichen geführt

  • einzigartig und zielgruppengerecht

  • mehr als nur Wissensvermittlung, sie haben Gesprächsrundencharakter

  • durch starke Partner wie der Deutschen AIDS-Stiftung unterstützt

  • kostenlos und somit für jeden Jugendlichen zugänglich

JETZT UNVERBINDLICH ANFRAGEN

Unsere qualifizierten Peers kommen an jede Schule im PPS Gebiet. Anfragen außerhalb unserer aktuellen Gebiete versuchen wir in Absprache mit Ihnen zu realisieren.

Which option lists the benefits cisco 100-105-dumps pdf of provision verification? A. • Accelerated time to revenue • Improved operational efficiencies • Reduced total cost of ownership B. • More choices in hardware • Better performance with Amazon • Lower bandwidth consumption C. • Improved security with storage • Faster time to build • More revenue with cloud deployments D. • Accelerated cloud launches • Better control of location • Increase hybrid cloud integration Answer: A Which option lists cisco icnd2-200-105 exam the orchestration types that can be selected when a user orders an application stack in Cisco Prime Service Catalog? A. full, partial, none B. automatic, semi-automatic, limited, none C. standard service, VIX deployment, puppet, none D. standard service, special service, automatic service Answer: C Which objects are exposed when integrating with Cisco ccna-200-125 vce UCS Director? A. catalogs B. tasks C. public clouds D. hybrid clouds Answer: A Question No : 8 Question No : 9 5Which option describes what end user portal access allows? A. ordering of server and / or application environments based on preconfigured resources available to users access B. deployment of templates and OVA files C. sharing files with other portal users D. registering Physical Compute resources to the environment Answer: A An engineer wants to back up the Cisco 210-250 dumps vce UCS Director database. Which interface should be used? A. Cisco UCS Manager B. SSH C. PuTTY D. Shell Menu Answer: D Reference: http://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/unified_computing/ucs/ucsdirector/shell- guide/5-0/b_Shell_Guide/b_Shell_Guide_chapter_010.html Question No : 10 Question No : 11 6Where are the main fault logs for root cause analysis located? A. on your local computer via an SSH session B. on the server where the application is installed C. on the database server D. on the switch 100-105 that connects the database and application server Answer: B A Cisco 200-150-dumps dumps UCS Director user placed a service request with a workflow. Under which condition must the user wait for approval? A. if the workflow is published in the microsoft 70-410 Prime Service Catalog B. if the workflow requires approval C. if there is domain separation D. if the service request is not standard Answer: B Due to disk space constraints, the cloud administrator for a cloud service provider wants to see how much storage a particular organization is using for snapshots. Which report option in Cisco 200-125 exam UCS Director provides that data? A. Billing Report for a Customer B. VM Activity Report by Group C. Virtual Infrastructure and Asset Report D. Storage Inventory Report for a Group Question No : 12 Question No : 13 Question No : 14 7Answer: D Following a disaster, an engineer must configure a database restoration using Cisco 200-125 UCS Director. Which kind of backup should be used? A. FULL state B. system configuration C. all configuration D. logical configuration Answer: A Which option lists the Cisco 200-125 exam Prime Service Catalog support approval guidelines? A. • Policy-based controls and approvals • User entitlement and role-based access control • Service lifecycle management • Financial and demand management B. • Built in role-based security • Management of API integration • Financial and demand management • Manager approvals C. • Certified installer • Network access lists • Service lifecycle management • Global directory access D. • Cisco 300-165-dumps UCS training • Extensive dashboard with large amount of features and extensive entitlement objects • Project management software Question No : 15 Question No : 16 8 • Financial planning software access Answer: A Where are ordered virtual machines accessed in Cisco 210-250-dumps vce Prime Service Catalog? A. Service Catalog > Manage My Stuff > Virtual Data Centers B. Service Catalog > Manage My Stuff > Open Orders C. Service Catalog > Manage My Stuff > Completed Orders D. Service Catalog > Manage My Stuff > My Stuff Answer: A An administrator wants to customize the alert thresholds in Cisco 200-125 Prime Infrastructure. Which section under system settings is used to perform this customization? A. PI Alarms and Events B. Configuration C. PI Event Configuration D. SNMP Configuration Answer: C
MB2-718-dumps  210-250-dumps  210-255-dumps  200-150-dumps  200-155-dumps  300-160-dumps  300-165-dumps  300-170-dumps  300-175-dumps  300-180-dumps  300-210-dumps  600-509-dumps  600-510-dumps  600-512-dumps  700-172-dumps  700-070-dumps  300-560-dumps  642-385-dumps  810-502-dumps  830-506-dumps  70-698-dumps  70-734-dumps  70-741-dumps  70-742-dumps  70-743-dumps  70-761-dumps  70-764-dumps  70-767-dumps  70-765-dumps  70-740-dumps  70-357-dumps  62-193-dumps  MB2-715-dumps  MB2-716-dumps  MB2-717-dumps  MB2-718-dumps  MB6-890-dumps  MB6-892-dumps  MB6-893-dumps  70-398-dumps  70-475-dumps  70-694-dumps  NSE8-dumps  70-348-dumps  70-473-dumps  P8060-030-dumps  70-773-dumps  70-774-dumps  70-775-dumps  77-418-dumps  77-419-dumps  77-421-dumps  77-422-dumps  77-423-dumps  77-424-dumps  77-425-dumps  77-426-dumps  77-428-dumps  77-725-dumps  77-726-dumps  77-727-dumps  77-728-dumps  77-729-dumps  77-730-dumps  77-731-dumps  77-853-dumps  98-380-dumps  MC1-001-dumps  NSE6-dumps